Sie befinden sich hier: Startseite Einsätze
Login
Einsätze
Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B119

31. August 2017

Um 6:15 Uhr wurde die FF Ardagger Markt durch die Sirene zu einem Verkehrsunfall auf der B119 beim Autohaus Schnabel alarmiert. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierten 2 PKW seitlich und frontal und wurden schwer beschädigt zwischen die abgestellten Neuwagen des Autohauses geschleudert.

Beim Eintreffen am Einsatzort saßen beide Lenker verletzt in ihren Fahrzeugen, wobei einer davon im Fahrzeug eingeklemmt war. Der Einsatz wurde durch den Einsatzleiter in 2 Abschnitte mit jeweils einem Unfallfahrzeug auf die FF Stephanshart und die FF Ardagger Markt aufgeteilt. Die ebenfalls alarmierte FF Ardagger Stift stand als Reserve bereit. Das Rote Kreuz stand mit 2 NEF's und zwei RTW's im Einsatz, die Polizei war mit mehreren Streifenwagen vor Ort und führte die Erhebungen zum Unfallhergang durch.

Die beiden Fahrzeuglenker wurden schonend aus ihren Fahrzeugen gerettet, wobei in einem Fall auch das hydraulische Rettungsgerät zum Einsatz kam. Die Bergung der Unfallfahrzeuge wurde durch die FF Ardagger Markt mittels Abschleppachse durchgeführt.

2017-08-31_vu-b119_kreuzung-schnabel_012017-08-31_vu-b119_kreuzung-schnabel_022017-08-31_vu-b119_kreuzung-schnabel_032017-08-31_vu-b119_kreuzung-schnabel_042017-08-31_vu-b119_kreuzung-schnabel_052017-08-31_vu-b119_kreuzung-schnabel_062017-08-31_vu-b119_kreuzung-schnabel_072017-08-31_vu-b119_kreuzung-schnabel_082017-08-31_vu-b119_kreuzung-schnabel_09

 
Schiffsbergung Donau

6. Juni 2017

Ein privates ausländisches Oldtimerschiff fuhr aus unbekannten Gründen zwischen dem rechtem Donauufer und den beiden Schotterinseln vor Ardagger Markt gegenwärts in seichte Gewässer ein. Bei Strom-km 2085,2 fuhr es auf eine Schotterbank auf und saß fest. Nachdem Einsatzkräfte der Schifffahrtsaufsicht vergeblich versucht hatten das Schiff wieder in tiefere Gewässer zu ziehen alarmierten diese die örtlich zuständige FF Ardagger Markt zur Unterstützung.

Innerhalb weniger Minuten war das Vorausrüstfahrzeug vor Ort und versuchte mit der eingebauten Seilwinde vom Ufer aus das Schiff wieder flott zu machen. Dabei wurde die Zugkraft durch Einscheren des Zugseils verdoppelt und das 30 to schwere Schiff konnte von der Schotterbank gezogen werden und danach die Fahrt wieder fortsetzen.

2017-06-06_te-schiffsbergung_012017-06-06_te-schiffsbergung_022017-06-06_te-schiffsbergung_03

 
Verdacht auf Rauchgas in Wohnräumen

30. Jänner 2017

Am Montag, den 30. Jänner 2017, wurde die FF Ardagger Markt um ca. 18:00 Uhr aufgrund von unerklärlichen Rauchgasgeruchs in einem Wohnhaus alarmiert. Die Besitzer waren deshalb besorgt, dass sich gefährliche Rauchgase in den Wohnräumen ausgebreitet haben könnten. Mithilfe eines Gasmessgeräts wurden die Räume kontrolliert. Da das Gerät keine großen Schwankungen im Kohlenmonoxid- und Kohlendioxidanteil anzeigte, konnte Entwarnung gegeben werden

dsc01785dsc01788dsc01789

 
Fahrzeugbergung Sonnensiedlung

02. Jänner 2017

Die Feuerwehr Ardagger Markt wurde um 22:30 zu einer Fahrzeugbergung in der Sonnensiedlung gerufen. Innerhalb von wenigen Minuten traf man mit dem Vorausrüstfahrzeug am Einsatzort ein. Mithilfe einer leichten 3,5t-Seilwinde am VRF, welche speziel für PKW-Bergungen gedacht ist, konnte das abgerutschte Fahrzeug schnell wieder auf die Straße gezogen werden.

img_5439_img_5441_

 
Fahrzeugbrand in der Au

30. Juli 2016

Die Freiwilige Feuerwehr Ardagger Markt wurde am 30. Juli 2016 um 11:30 zu einem Fahrzeugbrand in der Au gerufen. Kurz darauf rückte sie mit 11 Mitgliedern und 2 Fahrzeugen zum Einsatzort aus.

Am Einsatzort eingetroffen bekämpfte die Feuerwehr Ardagger Markt gemeinsam mit der Feuerwehr Stephanshart mit jeweils einem Atemschutztrupp den Brand. So konnte der PKW rasch gelöscht werden.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Ardagger Markt
  • FF Ardagger Stift
  • FF Stephanshart
  • Polizei

img_0249 1024x768img_0251 1024x768

 
Seite 1 von 9